Um Pressefreiheit steht es weltweit schlecht

02.05.2019 • 21:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien Heute ist der Internationale Tag der Pressefreiheit: Er erinnert an die wichtige Bedeutung freier Berichterstattung. Um diese steht es derzeit weltweit schlecht. Auch in Europa gibt es Grund zur Sorge. So ist beispielsweise die Mittelmeerinsel Malta seit dem Mord an der Investigativjournalistin Daphne Caruana Galizia längst zum Symbol für die Bedrohung der Pressefreiheit in der Europäischen Union geworden. Das Attentat auf den Redakteur Jan Kuciak und seine Verlobte erschütterte in der Slowakei Politik und Gesellschaft. In Österreich sorgt derzeit vor allem das schwierige Verhältnis der FPÖ zum ORF für Diskussionen. »A2