Umverteilung: 70 Prozent der Haushalte sind Nettoempfänger

VN Titelblatt / 05.05.2019 • 22:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien Dass in Österreich die Steuer- und Abgabenquote hoch ist, hat nicht nur mit Bürokratie und Doppelgleisigkeiten zu tun, sondern auch mit der Umverteilung. „Österreich ist bekannt dafür, dass die Einkommen vor der Umverteilung relativ ungleich sind“, sagt IHS-Chef Martin Kocher. Durch diese entstehe ein gewisser Ausgleich. Wie der Budgetdienst des Parlaments ermittelte, sind 70 Prozent der Haushalte Nettoempfänger. Sie erhalten mehr staatliche Leistungen zurück, als sie direkte Steuern und Beiträge zahlen. »A3