Ruf nach Untersuchung der Bluttat in Dornbirn abgeschmettert

VN Titelblatt / 09.05.2019 • 22:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Eine Untersuchungskommission zur Bluttat in der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn kommt vorerst nicht. ÖVP und FPÖ haben am Donnerstag im Innenausschuss des Nationalrats entsprechende Anträge der Liste Jetzt und SPÖ vertagt; oder – wie es der Vorarlberger Mandatar Reinhold Einwallner (SPÖ) sagt – „auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben“. SPÖ und „Jetzt“ fordern eine Aufklärung der politischen Verantwortung, ob Behördenversagen vorgelegen ist und Warnungen ernst genommen wurden. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) schließt Behördenversagen aus. »A3