300 Millionen Schilling versteckt und vergessen

04.07.2019 • 21:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Nach fast zwei Jahrzehnten Euro fehlen immer noch Millionen Schillinge in Vorarlberg.

Dornbirn Fast zwei Jahrzehnte nach Einführung des Euros werden in Vorarlberg immer noch 300 Millionen Schilling vermutet und vermisst. Das berichtet der Regionaldirektor der Österreichischen Nationalbank, Armin Schneider, anläßlich des Auftaktes der Eurobus-Tour, die heute, Freitag, in Feldkirch und am Samstag in Bregenz zu Gast ist. Viel Geld wird wohl nie wieder auftauchen, doch wenn es auftaucht, dann aus verschiedensten Verstecken. Etwa eingemauert hinter der Badewanne, verlegt unter dem Parkett oder als geheimer Schatz im Garten. Gestern nutzten 570 Kunden die Möglichkeit, Geld zu tauschen und sich über die neuen Euro-Noten zu informieren. »D1