Tirol hält nach Transitgipfel an Fahrverboten fest

VN Titelblatt / 25.07.2019 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Auch Blockabfertigungen für Lkw bleiben so lange, bis beschlossene Maßnahmen wirken.

Berlin Der Transitgipfel in Berlin hat mit einem „Zehn Punkte-Plan“ geendet. Dies erklärte Deutschlands Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bei einer Pressekonferenz mit seinem österreichischen Amtskollegen Andreas Reichhardt und Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). An Lkw-Blockabfertigungen und Fahrverboten hält Tirol vorerst fest. Erst wenn die vereinbarten Entlastungsmaßnahmen wirken, werde man davon absehen, sagt Platter. Positiv sei, dass es erstmals fixe Zeitpläne gebe: von Lkw-Mauterhöhungen über automatisierte grenzüberschreitende Blockabfertigungen bis zur Verlagerung des Lkw-Verkehrs auf die Schiene. »A2