Beratung für barrierefreies Bauen sorgt für politischen Diskurs

11.08.2019 • 20:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bregenz Um die Beratung zum barrierefreien Bauen ist ein Diskurs zwischen Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und SPÖ-Klubobmann Michael Ritsch entbrannt. Ritsch fragt sich, wer Menschen berät, nachdem der Werksvertrag mit dem einzigen zertifizierten Sachverständigen vom Institut für Sozialdienste (IfS) nicht mehr verlängert wurde. Er kritisiert außerdem, dass IfS-Berater zwar über soziale Kompetenzen verfügen, nicht aber über bautechnische. 2018 zahlte das Land knapp 224.000 Euro für solche Beratungen an das IfS. »A3