Johnson auf Neuwahl-Kurs

VN Titelblatt / 05.09.2019 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Brexit-Streit: Regierung gibt Widerstand gegen Gesetz auf.

london Nachdem es für ihn gleich zwei krachende Niederlagen im britischen Parlament setzte, lenkt Premierminister Boris Johnson im Brexit-Streit ein: Um doch noch eine Neuwahl durchzusetzen, gab er am Donnerstag seinen Widerstand gegen einen Gesetzesentwurf auf, der einen ungeregelten Brexit verhindern soll. Er sieht eine Verschiebung des für Ende Oktober geplanten Austritts aus der Europäischen Union vor, sollte es bis zum 19. Oktober keine Einigung mit Brüssel auf ein Abkommen geben. Damit will das Parlament einen ungeregelten Brexit verhindern, den Johnson nicht ausschließen möchte. Der Entwurf muss noch durch das Oberhaus. Kommenden Montag dürfte der Premierminister dann einen neuen Anlauf starten, um eine Neuwahl zu erreichen. Bei seinem ersten Versuch am Mittwochabend war Johnson gescheitert. Er hätte eine Zweidrittel-Mehrheit im Parlament gebraucht. »A2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.