Sieber ist Vorzugsstimmenkaiser

VN Titelblatt / 02.10.2019 • 23:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der ÖVP-Abgeordnete lag auch bei den vergangenen Wahlen vorne.

Wien Sechs Vorarlberger Abgeordnete werden am 23. Oktober wieder in den Nationalrat einziehen. Fünf davon hatten bereits in der vergangenen Gesetzgebungsperiode ein Mandat. Für die Grünen-Politikerin Nina Tomaselli ist es hingegen eine Premiere. Sie hat im Land die viertmeisten Vorzugsstimmen ergattert. Auf Platz eins im Vorzugsstimmenrennen liegt wie schon bei vergangenen Wahlen Norbert Sieber (ÖVP) mit 6099 Unterstützern, gefolgt von Karlheinz Kopf (4509) und Martina Ess mit 4465 Vorzugsstimmen auf Regional-, Landes- und Bundesliste. Ess muss allerdings noch um ihr Mandat zittern und könnte dieses nur über die ÖVP-Bundesliste erhalten. Auf dem fünften Platz liegt Gerald Loacker (3286) von den Neos. Knapp dahinter reiht sich FPÖ-Wehrsprecher Reinhard Bösch mit 3262 Vorzugsstimmen ein. Mit dem letzten Platz im Vorzugsstimmenrennen unter den Vorarlberger Spitzenkandidaten muss sich SPÖ-Mandatar Reinhold Einwallner mit 2837 Stimmen begnügen. »A3