Häusle Prozess: Vorwürfe gegen Ex-Geschäftsführer

VN Titelblatt / 03.10.2019 • 22:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Feldkirch Am dritten Tag des Prozesses um den Umweltskandal bei der Firma Häusle wurde der ehemalige Geschäftsführer Martin Bösch mit belastenden Ausagen seiner Ex-Kollegen konfrontiert. Unter anderem behaupteten sie, dass sie von Bösch angewiesen worden seien, Gärreste in den illegalen Deponien einzubauen. Der Ex-Geschäftsführer und Erstangeklagte sprach jedoch von falschen Anschuldigungen und belastete seine ehemaligen Mitarbeiter der Recyclingfirma seinerseits mit schweren Vorwürfen. Der Mammutprozess wird in der nächsten Woche mit der Vernehmung von weiteren Beschuldigten fortgesetzt. »B1