KV-Krimi beendet: 2,7 Prozent mehr Lohn für die Metaller

VN Titelblatt / 29.10.2019 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Die Gewerkschaft forderte 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die 130.000 Beschäftigten in der österreichischen Metalltechnischen Industrie, die Arbeitgeber boten bis Montagabend 1,8 Prozent: In der Nacht auf Dienstag einigten sich Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter nach elfstündigen Verhandlungen in der fünften Runde auf eine Erhöhung der Ist- und KV-Löhne sowie -Gehälter um im Schnitt 2,7 Prozent. Chefverhandler aufseiten der Unternehmer und Gewerkschaften waren zwei Vorarlberger. »D1