KV-Abschluss für Metaller ist „standortfeindlich“

VN Titelblatt / 03.11.2019 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schlins, Wien Stephan Zöchling, Eigentümer von Erne und ELB-Form sagt zu den VN, die KV-Erhöhung von durchschnittlich 2,7 Prozent nach 3,5 Prozent 2018 und bis zu 4,4 Prozent beim Mindestlohn sei ein weiterer Beweis für die Standortfeindlichkeit der Gewerkschaft und kündigt Konsequenzen an. Diese könnten auch in Vorarlberg zu spüren sein. Am Standort Österreich müsse er rund 60 Mitarbeiter abbauen. Vorarlbergs Unternehmen seien derzeit aber personell richtig aufgestellt. Mit ELB-Form hat er weitere Pläne. »D1