Türkei macht mit der Abschiebung von IS-Kämpfern ernst

VN Titelblatt / 11.11.2019 • 22:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

ankara Die Türkei schiebt mehrere gefangen genommene ausländische Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ab. Am Montag begann das Land mit den Rückführungen. Unter den mutmaßlichen IS-Anhängern, die das Land verlassen müssen, sind unter anderem mehrere deutsche und französische Staatsbürger. Österreicher sind nicht dabei, wie Außenminister Alexander Schallenberg erklärte. Bisher haben es viele europäische Länder abgelehnt, ihre Bürger zurückzunehmen. Nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sitzen über 1000 IS-Anhänger in türkischen Gefängnissen, darunter mehr als 730 Ausländer. »A2