Pflegeausgaben schnellen hoch

VN Titelblatt / 20.12.2019 • 23:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ende des Pflegeregresses erhöht den finanziellen Druck.

Schwarzach Das Pflegesystem gerät an sein Limit. Es braucht Personal und Geld, wie die jüngsten Zahlen der Statistik Austria aus dem Jahr 2018 zeigen. Demnach nehmen in Vorarlberg über 15.000 Menschen mobile und stationäre Pflegedienste in Anspruch. Vor allem in der Langzeitpflege fehlt es laut Landesrätin Katharina Wiesflecker an Personal. Die Kosten wachsen rasant. Seit 2013 sind sie um über 50 Prozent gestiegen. Das Regress-Aus ließ die Bruttoausgaben 2018 auf 169 Millionen Euro schnellen. Die Nettoausgaben nahmen von 77 Millionen im Jahr 2017 auf 97 Millionen 2018 zu. »A6