Bundesheer an seinen Grenzen

VN Titelblatt / 27.12.2019 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Konzett: Kritische Infrastruktur kann nicht voll geschützt werden.

Bregenz Die Hauptaufgabe des Bundesheeres sei die Landesverteidigung, nicht der Katastrophenschutz, betont der scheidende Militärkommandant Ernst Konzett im VN-Interview. Ende Jänner tritt er in den Ruhestand, zuvor warnt er noch einmal: „Derzeit sind wir nicht fähig, alle Schutzobjekte effektiv zu schützen.“ Angesprochen auf die Wehrpflicht für Frauen meint er: „Norwegen ist ein gutes Beispiel.“ Dort sei sie unaufgeregt eingeführt worden. Eine allgemeine Dienstpflicht wäre aber auch ein positiver Beitrag. Im Interview spricht er zudem über fehlende Ausrüstung und die Pionierkompanie. »A5