Dutzende Tote bei Trauermarsch für iranischen General Soleimani

VN Titelblatt / 07.01.2020 • 22:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Teheran Bei der Beerdigung des von den USA getöteten Generals Kassem Soleimani hat es im Iran eine tödliche Massenpanik gegeben. Bei einem Trauermarsch in Soleimanis Geburtsstadt Kerman seien 56 Menschen ums Leben gekommen und 213 verletzt worden, meldete das iranische Staatsfernsehen am Dienstag. Der Chef der Revolutionsgarde, Hossein Salami, schwor den USA und ihren Verbündeten Rache, was die Menge mit dem Ruf: „Tod für Israel“ beantwortete. Die USA warnten vor Angriffen auf Schiffe in der Region.