Trostlose Zustände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos

VN Titelblatt / 15.01.2020 • 22:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

athen Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist vollkommen überfüllt. Im und um das Lager leben mehr als 18.000 Menschen. Und das bei einer Aufnahmekapazität von rund 2800 Personen. Der Bergführer Stephan Keck wollte nicht mehr wegsehen. Gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Sabine Klotz organisierte er in Vorarlberg und Tirol Hilfsgüter wie Schuhe, Decken, Zelte und Nahrungsmittel und trat auf eigene Faust die Fahrt nach Moria an. Er berichtet von einer katastrophalen Situation. „So etwas habe ich in Europa noch nicht gesehen“, insbesondere die Perspektivenlosigkeit setze den Menschen zu. »A2