Spitalsärzte gegen längere Arbeitszeiten

VN Titelblatt / 16.01.2020 • 22:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Regierung soll Vorarlberger Modell zum Vorbild nehmen, lautet die Forderung.

dornbirn Die neue Bundesregierung kratzt wieder an der Arbeitszeit für Spitalsärzte. Noch bis 30. Juni 2021 können diese freiwillig statt 48 maximal 55 Wochenstunden arbeiten. Diese Frist soll laut Regierungsprogramm verlängert werden. Ebenso ist eine Verkürzung der Ruhezeiten von elf auf fünf Stunden vorgesehen. Beide Maßnahmen lehnen die Vorarlberger Spitalsärzte dezidiert ab. Stattdessen fordern sie, das heimische Modell österreichweit als Vorbild heranzuziehen. In Vorarlberg ist die 48-Stundenwoche in den Spitälern weitgehend umgesetzt. Die Pläne der Regierung wertet Kuriensprecher Hermann Blaßnig als drastischen Rückschritt. »A6