Ärger im Bildungsministerium über neues Wiesinger-Buch

VN Titelblatt / 19.01.2020 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien Die Ombudsfrau für Wertefragen und Kulturkonflikte im Bildungsministerium, Susanne Wiesinger, sorgt derzeit für Aufregung. Die streitbare Pädagogin will nämlich heute, Montag, ihr neues Buch herausbringen. Darin rechnet sie mit ihrem Arbeitgeber ab. Der Titel: „Machtkampf im Ministerium. Wie Parteipolitik unsere Schulen zerstört.“ Ressortchef Heinz Faßmann (ÖVP) zeigte sich irritiert. Wiesinger ist nun von ihrer Tätigkeit als Ombudsfrau freigestellt. Die Opposition sieht diese Vorgangsweise äußerst kritisch. »A3