Missbrauchsvorwurf gegen Bischof Küng

VN Titelblatt / 26.01.2020 • 22:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Anschuldigungen werden „aufs Schärfste“ zurückgewiesen.

St. Pölten, Feldkirch Der langjährige Bischof der Diözese Feldkirch und spätere Oberhirte der Diözese St. Pölten, Klaus Küng (79), ist neuerlich mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Der Subregens des inzwischen geschlossenen Priesterseminars in St. Pölten, bezichtigt Küng eines sexuellen Übergriffs, der sich 2004 abgespielt haben soll. Klaus Küng selbst weist die Anschuldigungen „auf das Schärfste“ zurück und erwägt auch rechtliche Schritte gegen die Behauptungen. Von Seiten der Diözese St. Pölten hieß es gegenüber der Kathpress, der Vorwurf sei seit über einem Jahr bekannt, jedoch aufgrund der Unglaubwürdigkeit der Quellen nicht weiter verfolgt worden. »A5