Durchatmen und Impfhoffnung

VN Titelblatt / 10.11.2020 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Trotzdem bleibt eine große Frage: Schließen die Schulen wieder?

bregenz Der Montag brachte in Vorarlberg eine, wenn auch nur kleine Entspannung an der Coronafront. Erstmals seit mehreren Tagen gingen die Infektionszahlen deutlich nach unten, bei der Sieben-Tages-Inzidenz nimmt jetzt Österreich den ungeliebten Spitzenplatz ein. Ungeachtet dessen haben Land und Krankenhausbetriebsgesellschaft die Aufstockung der Intensivkapazitäten von derzeit 51 auf 63 Plätze beschlossen. Auch der Bau des Notversorgungszentrums im Dornbirner Messeareal geht planmäßig voran. Nach der Ankündigung, dass bald ein Coronaimpfstoff zur Verfügung stehen könnte, hat das Land auch in dieser Sache die Vorbereitungen aufgenommen. Dazu wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Der Bund habe zugesagt, die Vorgaben zu einem Impfkonzept zu übermitteln, heißt es von Landesseite. Die Planungen zu Impfstraßen, der Zusammenstellung der Impfteams sowie der Erfassung im E-Impfpass sind unabhängig davon angelaufen.

Während es in einem Bereich planmäßig verläuft, herrscht in einem anderen völlige Ungewissheit. Die Rede ist von den Schulen, und die große Frage bleibt: Werden in der kommenden Woche wieder alle Bildungsstätten des Landes wegen der hohen Infektionszahlen geschlossen? Bereits jetzt formiert sich massiver Widerstand gegen eine mögliche Neuauflage der Schulschließungen. »A3

„Wir unternehmen alles, um die steil nach oben gehende Kurve der Infektionen zu brechen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.