In den Spitälern ist endlich Durchatmen angesagt

VN Titelblatt / 05.07.2021 • 22:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

feldkirch Die Nachrichten aus den Spitälern zur Coronalage lesen sich immer besser. Aktuell sind nur noch zwei Covid-19-Patienten in Spitalsbehandlung, beide benötigen allerdings eine intensivmedizinische Betreuung. Die Covidbetten auf den Normalstationen haben sich hingegen geleert. 70 gibt es, 70 sind wieder verfügbar. Das nimmt viel Last von den Mitarbeitenden. „Alle sind froh, wieder durchatmen zu können“, berichtet Gerald Fleisch, Direktor der Krankenhausbetriebsgesellschaft (KHBG), im VN-Gespräch von Stolz, vieles trotz harter Bedingungen geschafft zu haben, aber auch von Müdigkeit innerhalb der Belegschaft. Kündigungen gab es demnach keine. »A2