Österreich steht vor Coronawand

VN Titelblatt / 12.01.2022 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

30.000 Neuinfektionen täglich erwartet. Das birgt mehrere Risiken.

Schwarzach Lange wird der Rekord von 17.000 Neuinfektionen pro Tag nicht halten. Der Wert, der am Mittwoch österreichweit verzeichnet wurde, dürfte laut Prognosen bald deutlich überschritten sein. Das Konsortium, welches die Prognose für das Gesundheitsressort berechnet, geht davon aus, dass 30.000 neue Coronafälle pro Tag oder mehr erreicht werden könnten. Die Spitze sei vermutlich in rund zehn Tagen erreicht, erklärt Gesundheitsexperte Armin Fidler den VN. „Das Ganze geht jetzt sehr schnell.“ Diese Flut könne man nicht mehr verhindern. Für das System ergäben sich dadurch zwei Problemstellungen: Zum einen stelle sich die Frage, wie viele Menschen in der kritischen Infrastruktur ausfallen würden. Zum anderen sei zeitverzögert mit einer erneuten Belastung des Gesundheitssystems zu rechnen, wenngleich sie sich dieses Mal vermutlich mehr auf der Normalstation abspiele. Ob es das Notspital in Dornbirn brauchen wird? „Wir wissen es nicht“, sagt Fidler. Aber man sei vorbereitet. An einer vierten Coronaimpfung führe wohl kein Weg vorbei. »A3

„Das geht jetzt sehr schnell. Diese Welle kann nicht mehr verhindert werden.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.