Bundeskanzler löst Denkfabrik von Sebastian Kurz auf

VN Titelblatt / 09.02.2022 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Bundeskanzler Karl Nehammer verabschiedet sich von der von Sebastian Kurz gegründeten Denkfabrik „Think Austria“. Sie werde in bestehende Abteilungen des Bundeskanzleramts integriert. „Think Austria“ sollte sich um Themen zur Entwicklung Österreichs kümmern, galt aber als umstritten, da eigentlich keine konkreten Ergebnisse bekannt waren. Im Beirat saß etwa der mittlerweile aufgrund des Wirecard-Skandals festgenommene Markus Braun. „Think Austria“ spielte auch im Ibiza-U-Ausschuss eine Rolle. Die Oppositionsparteien verlangten über den Verfassungsgerichtshof erfolgreich die Übermittlung von Unterlagen. Die nunmehrige Auflösung halten FPÖ und SPÖ nur für einen Etikettenschwindel. »A2