“Aktienmärkte reagieren auf Krisen meist kurz und heftig”

VN Titelblatt / 28.02.2022 • 22:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Der Ukraine-Krieg trifft auch die Finanzmärkte weltweit. Jürgen Rupp, Wertpapierexperte der Raiffeisen Landesbank, spricht von einer aktuell deutlich höheren Schwankungsbreite als üblich. „Aktienmärkte reagieren auf Krisenereignisse zuerst meist mit kurzen und heftigen Kursrückgängen. Jedoch kommt es danach relativ rasch zu einer Erholung.“ Wichtig bei Aktien sei eine breite Diversifizierung in verschiedene Anlageklassen. „Dies dämpft die Schwankungen ab und man kommt so auch besser durch Krisen.“ »D1