Nobelpreis für Menschenrechtler

VN Titelblatt / 07.10.2022 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Aktivisten aus Belarus, Russland und Ukraine werden geehrt.

oslo Am 70. Geburtstag von Kremlchef Wladimir Putin ist Menschenrechtlern aus Belarus, Russland und der Ukraine der diesjährige Friedensnobelpreis zugesprochen worden. Ausgezeichnet werden der inhaftierte belarussische Menschenrechtsanwalt Ales Bjaljazki, die russische Organisation Memorial und das ukrainische Center for Civil Rights, wie das norwegische Nobelkomitee am Freitag bekannt gab. Die Preisträger repräsentierten die Zivilgesellschaft in ihren Heimatländern. »D11

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.