Mehr Flüchtlinge sollen auf den Arbeitsmarkt

VN Titelblatt / 07.11.2022 • 22:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schwarzach Knapp 2060 Ukrainerinnen und Ukrainer sind in Vorarlberg registriert und 350 davon beim AMS als arbeitslos vorgemerkt. Rund 560 haben bereits eine Beschäftigung gefunden. „Es gibt sicher noch Personen, die mitunter dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen könnten“, erklärt Bernhard Bereuter, Chef des Arbeitsmarktservice in Vorarlberg. Das AMS unterstütze alle, die sich melden. Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) will dies nun forcieren. Gerade Arbeit ermögliche Menschen die Teilhabe an der Gesellschaft, sagt sie. In manchen Branchen sei es auch möglich, Jobs mit geringen Deutschkenntnissen zu beginnen. Je besser die Sprache, desto einfach auch die Integration, hält Bereuter aber gleichzeitig fest.  »A4

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.