Alte Philosophie, neue Interpretation

Motor / 01.05.2015 • 16:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mazda2 neu: Nicht nur fesch geworden, auch auf allen Ebenen gereift.
Mazda2 neu: Nicht nur fesch geworden, auch auf allen Ebenen gereift.

Vor Kurzem seinen Neu-start hingelegt hat der Mazda2: Mit gereifter Optik sowie Technik.

Mazda. Seine Modell-Laufbahn hat er 1996 als Demio gestartet. Da war er, entsprechend der damaligen Design-Linie, optisch ein Braver, wenn nicht gar Fader. Das hat sich mit den Modellwechseln von 2003 und 2007, an deren Beginn eine Namensänderung stand – auf Mazda2 – Schritt für Schritt geändert. Einen großen Sprung hat er jetzt mit dem Eintritt in seine neue Generation gemacht. Seit Februar folgt auch Mazdas Zweier der – gerade einmal fünf Jahre alten – Design-Philosophie „Kodo“ („The Soul of Motion“, die Seele der Bewegung), eine Stilrichtung, die vor fünf Jahren anhand des Prototypen „Shinari“ präsentiert worden war und in deren Sinn er nun neu interpretiert wurde. Nicht nur in technischem, ebenso in seelischem Sinn soll der Kleinste der Mazda-Modellpalette bewegen, wie es bereits seine Brüder CX-5 und der Sechser tun. Auch wurde er um vierzehn Zentimeter in die Länge gestreckt. Dafür wurde ihm ein neu eingerichtetes Interieur mit sehr ansprechendem Design und durchwegs hochwertig wirkenden Materialien unters Blechkleid gesteckt.

Vier Motorisierungen

Für angemessene Vorwärtsbewegung sorgen vier Motorisierungen. Es sind sämtlich Vierzylinder, sämtlich mit 1,5 Liter Hubraum: Drei Benziner-Leistungsstufen und eine Diesel-Variante. Erstere leisten 75, 90 oder 115 PS. Die Gänge werden via manueller Fünfgang-Schaltung sortiert. Für den 90-PS-igen kann man eine Sechsstufen-Wandlerautomatik ordern. Der Selbstzünder hingegen hat 105 PS und ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Außer wirtschaftlichen Antrieben gehört zur Mitgift des Zweier-Mazda aktuelle Elektronik, sei es das Infotainment-System mit 7-Zoll-Bildschirm und Joystick-Bedienung, sei es eine Reihe von Fahrassistenz-Systemen, nicht zu vergessen die Option auf ein Head-up-Display.

Länge: 4,060 Meter. Kofferraum: 280 bis 950 Liter. Preis: ab 12.490 Euro. Das kostet der G75 mit 75 PS und manuellem Fünfgang-Schaltgetriebe in der Basis-Ausstattungsstufe.