Der Pflicht muss nun die Kür folgen

Sport / 01.05.2015 • 22:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der 26-jährige Domink Schmid absolviert heute sein 36. A-Länderspiel und hält bei 47 Toren im Teamtrikot. Foto: gepa
Der 26-jährige Domink Schmid absolviert heute sein 36. A-Länderspiel und hält bei 47 Toren im Teamtrikot. Foto: gepa

Österreichs Handball-Männerteam will
Finnland auch in Bregenz bezwingen.

Bregenz. 2667 Tage nach dem letzten Auftritt, dem 34:31-Sieg gegen Estland am 12. Jänner 2008, gibt sich Österreichs Männerteam wieder ein Stelldichein in der Handballarena Rieden. Am vierten von sechs Spieltagen der Qualifikation sind gegen Finnland heute (Spielbeginn 20.20 Uhr) zwei Punkte Pflicht, will man die theoretische Chancen für die Teilnahme an der EM-Endrunde 2016 in Polen wahren.

Klare Vorstellungen

Vier Tage nach dem mühevollen 26:23-Erfolg in Vantaa erwartet sich ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson eine klare Leistungssteigerung. „Man sollte die Vorstellung in Finnland weder überbewerten noch auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben lediglich in der Phase zwischen der 42. und 48. Minute, als wir uns von 14:17 auf 20:17 absetzen konnten, unser mögliches Leistungsvermögen gezeigt. Nach der fast viermonatigen Pause seit dem unglücklichen Achtelfinal-Aus in Katar mit dem 27:29 gegen den späteren Vizeweltmeister sind wir nie richtig in Fahrt gekommen. Jetzt kennen wir die neue finnische Mannschaft und werden uns vor heimischem Publikum auch dementsprechend präsentieren.“

Der 42-jährige Isländer, der gegen Finnland zum 58. Mal das ÖHB-Team führen wird, hat sein Erfolgsrezept für seinen 30. Sieg als rot-weiß-roter Teamchef fix im Kopf. „Unsere Deckung muss beweglicher werden und im Angriff müssen wir durchschlagskräftiger agieren. Wenn wir diese beiden Grundsätze einhalten, bin ich mir sicher, dass der erwartete Pflichtsieg dann auch zur erhofften Kür wird, der die knapp 2000 erwarteten Fans richtig erfreut.“

Personell steht Johannesson, der ab Sommer seinen Trainerjob bei Haukar Hafnarfjörður beenden wird, um sich komplett auf die Tätigkeit als ÖHB-Teamchef konzentrieren zu können, auf den selben Kader wie im Hinspiel zurückgreifen. Mit den beiden Deutschland-Legionären Robert Weber und Dominik Schmid stehen auch zwei Harder im aktuellen Aufgebot. Sowohl der 29-jährige Weber als auch der um drei Jahre jüngere Schmid freuen sich auf einen Auftritt in der Heimat: „Es ist immer eine ganz besondere Sache und Ehre, das Teamtrikot zu tragen. Wenn dies dann auch noch in der engeren Heimat der Fall ist, ist es umso schönen“, betont Weber.

Zwei nicht mehr dabei

Zwei Akteure, die in den letzten Jahren unmittelbar mit dem ÖHB-Team in Verbindung standen, werden im ersten Heimspiel nach der WM in Katar nicht auf dem Spielbericht stehen. Sowohl Hard-Scharfschütze Roland Schlinger als auch Bregenz-Linkshänder Lucas Mayer haben vor wenigen Wochen ihre Teamkarriere beendet. Beide Akteure waren in Katar beim 13. Rang noch dabei.

Ohne überheblich zu sein, darf Finnland speziell zu Hause nicht zum Stolperstein werden.

Patrekur Johannesson

Handball

12. Europameisterschaften der Männer 2016 in Polen

Zeitraum: 17. bis 31. Jänner

» Play-off, Gruppe 7

Österreich – Finnland heute, 20.20 Uhr

Handballarena Rieden Bregenz, Covalciuc/Covalciuc (MKD)

Spanien – Deutschland morgen, 17 Uhr

Leon, SR Gjeding/Hansen (DEN)

Tabelle: 1. Deutschland 3 3 0 0 87:70 +17 6

2. Spanien 3 2 0 1 89:72 +17 4

3. Österreich 3 1 0 2 66:78 -12 2

4. Finnland 3 0 0 3 68:90 -22 0

Bisher gespielt: Spanien – Österreich 27:16, Deutschland – Finnland 30:18, Österreich – Deutschland 24:28, Finnland – Spanien 27:34, Deutschland – Spanien 29:28, Finnland – Österreich 23:26

Die weiteren Termine

Finnland – Deutschland 10. 6., 20 Uhr in Vantaa

Österreich – Spanien 10. 6., 20.25 Uhr in Innsbruck

Spanien – Finnland 13. 6., 18.30 Uhr in Logrono

Deutschland – Österreich 14. 6., 15.15 Uhr, Kiel