Die Rangordnung bestätigt

Sport / 01.05.2015 • 21:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Fabienne Tomasini (mit Ball) war mit sechs Treffern die erfolgreichste SSV-Torschützin im Derby. Foto: steurer
Fabienne Tomasini (mit Ball) war mit sechs Treffern die erfolgreichste SSV-Torschützin im Derby. Foto: steurer

28:24-Heimsieg des SSV Dornbirn-Schoren im dritten Saison-Derby gegen Blau-Weiß Feldkirch.

Dornbirn. (VN-jd) Der Schulsportverein Dornbirn-Schoren darf vorzeitig über die erfolgreichste Saison in der Women Handball Austria League (WHA) jubeln. Mit dem 28:24-Heimsieg über Feldkirch haben die Messestädterinnen auch das dritte Saisonduell gegen die Blau-Weißen für sich entschieden und zusätzlich die 27-Punkte-Marke aus der bislang erfolgreichsten Saison 2003/04 um zwei Zähler überboten. Gleichzeitig haben die Messestädterinnen im Fernduell mit der SG MGA/Fivers und Wr. Neustadt, die beide noch gegen Hypo NÖ 1 antreten mussten, die Chance auf einen Podestplatz im Endklassement gewahrt. Die beste Platzierung gelang dem SSV Schoren in der Saison 2002/03 mit dem dritten Rang.

Vor der Rekordkulisse von 800 Zuschauern lieferten sich beide Teams bis zur Pause ein Duell auf Augenhöhe. Nach der 13:11-Führung konnten die Gastgeberinnen dann aber nach dem Seitenwechsel noch einmal einen Gang höher schalten, setzten sich auf 18:12 (36.) bzw. 24:17 (42.) ab. Sieben Minuten vor dem Ende fiel dann die Vorentscheidung, als die Gastgeber mit 28:20 vorne lagen.

Erfolgreichste Werferinnen im Siegerteam waren Fabienne Tomasini mit sechs Toren bzw. das Trio Johanna Rauch, Julia Feierle und Beate Kuhn mit je fünf Treffern.

Handball

Women Handball Austria League der Frauen 2014 Internet: www.sis-handball.at

SSV Dornbirn-Schoren – HC BW Feldkirch 28:24 (13:11)

Messehalle 2, SR Löschnig/Hug, Hinrunde: 23:22

Zweiminutenstrafen:3 bzw. 5

Torfolge: 4. 1:3, 7. 4:3, 15. 6:4. 19. 7:7, 22. 9:9, 24. 11:9, 34. 16:11, 38. 18:12, 41. 20:15, 44. 22:17, 47. 24:18, 51. 26:19, 53. 28:20

SSV Dornbirn-Schoren: Kirsch, Thöni; Durka (1/1), Rauch (5/1), Feierle (5), Kuhn (5), Bozkurt (2), Tomasini (6), Franz Gurschler,
Ölz (1), Moosbrugger (3), Gussnig

HC BW Feldkirch: Matyas, Bartek; Lunardon (1), Mayer, Vogel (1), Strmsek (6/4), Csizmadia (1), Scheidbach, Gladovic (3), Pratzner, Schneider (5), Hartl, Seipelt (7)

Tabelle

1. Hypo NÖ 1 (TV) 20 20 0 0 684:337 +347 40

2. Hypo NÖ 2 20 15 0 5 610:574 +36 30

3. SSV Dornbirn-Schoren 21 14 1 6 567:509 +58 29

4. SG MGA/Fivers 20 13 2 5 547:506 +41 28

5. Wr. Neustadt 20 12 2 6 587:479 +108 26

6. HC BW Feldkirch 21 10 1 10 564:539 +25 21

7. WAT Atzgersdorf 20 9 1 10 527:514 +13 19

8. Union Korneuburg 20 7 3 10 519:550 -31 17

9. ATV Trofaiach 20 6 2 12 463:499 -36 14

10. UHC Stockerau 20 7 0 13 467:545 -78 14

11. UHC Admira Landhaus 20 2 0 18 519:653 -134 4

12. WAT Fünfhaus 20 0 0 20 326:675 -349 0

Erklärung: Für die Reihung im Endklassement der punktegleichen Mannschaften sind die direkten Begegnungen maßgebend.

Der SSV Dornbirn-Schoren ist hier gegenüber Hypo NÖ 2 (34:30/h, 25:31/a), der SG MGA/Fivers (22:26/a, 28:29/h) und gegen Wr. Neustadt (20:27/h, 26:25/a) im Nachteil.

Der HC BW Feldkirch hat sowohl gegen Atzgersdorf (24:25/h, 28:21/a) als auch gegen Korneuburg (30:28/h, 29:29/a) die bessere Ausgangslage.

Letzte Runde

HC BW Feldkirch – Hypo NÖ 2 9. 5., 19 Uhr

Hinrunde: 29:30

WAT Atzgersdorf – SSV Dornbirn-Schoren 9. 5., 19 Uhr

Hinrunde: 27:32