Ein Boxkampf, der alle Rekorde bricht

Sport / 01.05.2015 • 22:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Um diesen Gürtel geht es zwischen Floyd Mayweather und Manni Pacquiao: mit Smaragden besetzt, eine Million Dollar wert. Foto: apa
Um diesen Gürtel geht es zwischen Floyd Mayweather und Manni Pacquiao: mit Smaragden besetzt, eine Million Dollar wert. Foto: apa

Floyd Mayweather und Manni Pacquiao ermitteln den besten Boxer der Welt.

Las Vegas. Zwei Superstars, eine Flut an Rekorden und irrsinnige Summen: Der Megafight zwischen Floyd Mayweather und Manni Pacquiao in der Nacht zum Sonntag (Sky/5 Uhr früh) in Las Vegas sprengt alle Dimensionen. Kritik, dass es sich nur um einen Riesen-Hype handelt, wies Favorit Mayweather zurück: „Es ist der Kampf des Jahrhunderts. Lasst uns endlich boxen.“

300 Millionen Einnahmen

Die Summen sind astronomisch. 400 Millionen US-Dollar (358 Mill. Euro) verspricht der Kampf an Umsatz. Allein das Pay-TV in den USA spielt 300 Millionen Dollar (268 Mill. Euro) ein. Mayweather erhält eine Börse von 150 Millionen Dollar (134 Mill. Euro), Pacquiao kriegt 100 Millionen Dollar (89 Mill. Euro).

Sportlich verspricht das seit fünf Jahren geplante Duell tatsächlich höchstes Niveau. Mayweather ist der über alle Gewichtsklassen hinweg beste Pound-for-Pound-Boxer der Welt, Pacquiao liegt in dem Ranking auf Rang drei. Der Sieger gilt als bester Boxer seiner Generation. „Es sind absolute Ausnahme-Könner“, sagt Ex-Champion „Big George“ Foreman.

Bösewicht und Gutmensch

Die Rollen sind klar verteilt. Protz-Boxer Mayweather repräsentiert das Böse, prahlt täglich in den sozialen Netzwerken mit neuen Luxus-Gütern. 2014 war er mit 105 Millionen US-Dollar der bestverdienende Sportler des Globus. Gutmensch Pacquiao lässt derweil in seiner philippinischen Heimat Straßen und Schulen bauen. Mayweather gilt als bester Defensivboxer der Welt, Pacquiao marschiert vom ersten Gongschlag an nach vorne. Gekämpft wird im Weltergewicht (bis 66,67 kg). Der fünfmalige Champion Mayweather bringt die Gürtel der Verbände WBC und WBA ein, Pacquiao hält den WM-Titel der WBO.