Lebenslange Haft für Attentat auf Malala

Welt / 01.05.2015 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peshawar. Zweieinhalb Jahre nach dem Attentat auf die Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai sind zehn Taliban-Kämpfer zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Angeklagten hätten gestanden, den Angriff im Auftrag des heutigen Chefs der pakistanischen Taliban ausgeführt zu haben. Sowohl der mutmaßliche Schütze als auch der Auftraggeber und Chef der afghanischen Taliban, Mullah Fazlullah, sind nicht unter den Angeklagten und befinden sich auf der Flucht. Im Oktber 2012 waren mehrere Mitglieder der radikal-sunnitischen Extremistengruppe in den Schulbus gestiegen, in dem Malala saß. Ein Taliban-Kämpfer schoss ihr gezielt in den Kopf und verletzte sie schwer. Der Mordversuch löste weltweit Entsetzen aus.