Pech für Brändle in der Romandie

Sport / 01.05.2015 • 21:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fribourg. (VN-akp) Auf der vierten Etappe der Tour de Romandie stürzte der Hohen­emser Radprofi Matthias Brändle (IAM Cycling Team). Kurz nach dem Start löste sich eine Werbebande und brachte ihn und seinen Teamkollegen Jonathan Fumeaux (Sui) zu Sturz. Brändle erlitt Prellungen am Rücken und hat Schmerzen am Knie. Denoch konnte er die 169,8 Kilometer lange bergige Etappe von La Neuveville nach Fribourg beenden. Den Sieg sicherte sich BMC-Fahrer Stefan Küng (Sui) solo. Die Gesamtwertung führt der Schweizer Michael Albasini (Orica GreenEdge) an.