Brändle nach Sturz im geschlagenen Feld

Sport / 03.05.2015 • 20:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Russe Zakarin Gesamtsieger bei der Tour de Romandie.

Lausanne. (VN-akp) Den Gesamtsieg bei der 69. Tour de Romandie der Radprofis sicherte sich der Russe Ilnur Zakarin (Team Katusha) vor seinem Teamkollegen Simon Spilak und Chris Froome (Sky). Das abschließende lange Einzelzeitfahren über 17,4 Kilometer gewann der Deutsche Tony Martin, der österreichische Zeitfahrmeister Matthias Brändle (IAM) belegte mit 24,53 Sekunden Rückstand den 43. Rang, und in der Gesamtwertung gab es für ihn Platz 120. Auf der drittletzten Etappe war der 25-jährigen Hohenemser gestürzt und zog sich dabei Prellungen zu. „Im Hinblick auf die Tour de France hat mir diese Rundfahrt viel gebracht. Ich habe meine eigenen Ambitionen zurückgesteckt und wir sind geschlossen als Team aufgetreten, auch wenn Kapitän Matthias Frank als Zwölfter eine Top-Platzierung verpasst hat.“

Für Brändle geht es nach einer Woche Pause mit dem Tour-de-France-Team von IAM Cycling ins Höhentrainingslager auf die Bernina in der Schweiz, danach steht die Belgienrundfahrt (27. bis 31. Mai) am Programm.