Der FC Bizau triumphiert über die Rothosen

Sport / 03.05.2015 • 21:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dornbirns Aaron Kircher (vorne) im Zweikampf mit Bizau-Angreifer und Torschütze Marko Zdravkovic. Foto: lerch
Dornbirns Aaron Kircher (vorne) im Zweikampf mit Bizau-Angreifer und Torschütze Marko Zdravkovic. Foto: lerch

Die Wälder besiegen den FC Dornbirn mit 3:1 und verlassen die Abstiegsplätze.

regionalliga. Groß war der Jubel beim FC Bizau, lang die Gesichter beim FC Dornbirn. Trotz großer Spielanteile und Ballbesitz über weite Strecken der Partie war die Jakubec-Truppe den clever agierenden Wäldern schlussendlich in diesem Spiel nicht gewachsen. Begonnen hatte die Partie mit einem schnellen Warnschuss Dornbirns. Bereits in der dritten Minute traf Manuel Honeck die Latte, von dort flog die Kugel weiter auf Bizau-Goalie Marc Gassers Hinterkopf, dann erst in die Hände des Tormanns. Nur wenige Minuten zeigte sich dann Bizau effizient. In der achten Minute erzielte Jonas Gamper nach starker Vorarbeit von Marko Zdravkovic das 1:0 für die Hausherren.

Ballbesitz nicht genug

Dornbirn kontrollierte mittlerweile weitgehend das Mittelfeld und kam dann durch einen Freistoß von Philipp Hörmann zum Ausgleich (17.). Bizau legte aber gleich wieder nach. Ein langer Freistoß von Zdravkovic segelte an Freund und Feind vorbei in die Maschen (26.). Die Gäste kontrollierten zwar mittlerweile das Mittelfeld und auch oft den Ball, wurden aber von der tief stehenden Bizauer Defensivabteilung meist vor der Gefahrenzone gestoppt.

Nachdem Schiedsrichter Seidler in der 58. Minute nach einem Foul an Zdravkovic auf Strafstoß entschied und Pekala zum 3:1 für den FC Bizau traf, war die Partie wohl entschieden. Spannend hätte es vielleicht noch einmal werden können, hätte Franco Joppi kurz vor Schluss ein wenig weiter nach rechts gezielt. So prallte sein Schuss aber an den Pfosten, Bizau ließ in der Nachspielzeit nichts mehr anbrennen und verbuchte wichtige drei Punkte im Kampf um den Ligaverbleib.

Mit dem Derbysieg gegen Dornbirn konnte Bizau den FC Hard überholen und somit die Abstiegsränge vorerst verlassen. Obmann Josef Greber war hocherfreut über die Stimmung im Bergstadion: „Ein Derby zu gewinnen ist immer etwas Besonderes. Das waren sehr wichtige Punkte für uns. Unser ganz klares Ziel ist der Klassenerhalt. Wenn wir von unseren Fans weiter so unterstützt werden, können wir das auch schaffen.“