Die Armee soll Donezk beschossen haben

VN Titelblatt / 03.05.2015 • 22:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kiew. Trotz der jüngsten internationalen Friedensappelle sind wieder heftige Gefechte in der Ostukraine entbrannt und mehrere Kämpfer getötet worden. Die prorussischen Aufständischen warfen der ukrainischen Armee vor, Donezk massiv beschossen zu haben. Der russische Außenminister Sergej Lawrow warf der ukrainischen Regierung einen „groben Verstoß“ gegen das Abkommen von Februar vor.

Unterdessen gedachten ein Jahr nach den schweren Ausschreitungen mit mindestens 48 Toten und 250 Verletzten in der südukrainischen Hafenstadt Odessa Hunderte Menschen der Opfer.