Drei Teams sind bereits durch

Sport / 03.05.2015 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schwarzach. (VN-jd) Nach vier von sechs Spielen in der Qualifikation haben sich drei der 28 Teams ihre Teilnahme an der Endrunde der Handball-EM der Männer 2016 in Polen vorzeitig gesichert. Dänemark (Gruppe 2), Ungarn (Gruppe 5) und Titelverteidiger Frankreich (Gruppe 6) konnten alle bisherigen vier Partien siegreich beenden und sind nicht mehr von den Aufstiegspositionen zu verdrängen. Die letzten zwei Spieltage werden zwischen dem 10. und 14. Juni ausgetragen.

Handball

12. Europameisterschaften der Männer 2016 in Polen

Zeitraum: 17. bis 31. Jänner

Spielorte Endrunde: Danzig, Breslau,

Kattowitz und Krakau

» Play-off

Gruppe 1 S R N Tore

1. Kroatien 3 0 1 124: 98 6

2. Norwegen 3 0 1 118:106 6

3. Niederlande 2 0 2 107:109 4

4. Türkei 0 0 4 93:129 0

Gruppe 2

1. Dänemark 4 0 0 124: 94 8

2. Bosnien-Herz. 1 1 2 89: 92 3

3. Weißrussland 1 1 2 105:121 3

4. Litauen 1 0 3 91:102 2

Gruppe 3

1. Schweden 3 1 0 122: 98 7

2. Slowenien 2 1 1 122:109 5

3. Lettland 2 0 2 99:112 4

4. Slowakei 0 0 4 88:112 0

Gruppe 4

1. Island 2 1 1 123: 91 5

2. Serbien 2 1 1 98:106 5

3. Montenegro 2 0 1 68: 68 4

4. Israel 0 0 3 60: 84 0

Gruppe 5

1. Ungarn 4 0 0 120: 98 8

2. Portugal 2 0 2 125:115 4

3. Russland 1 0 2 82: 85 2

4. Ukraine 0 0 3 70: 99 0

Gruppe 6

1. Frankreich (TV) 4 0 0 136: 98 8

2. Tschechien 2 1 1 111:119 5

3. Mazedonien 1 1 2 103:103 3

4. Schweiz 0 0 4 95:119 0

Modus: Bereits fix qualifiziert für die Endrunde ist als einziges Team Polen als Ausrichter. Seit den Europameisterschaften 2012 muss auch der Titelverteidiger (2014 in Dänemark holte sich Frankreich die Goldmedaille) die Qualifikation bestreiten. Der Erste und Zweite aus den sieben Gruppe qualifiziert sich für die Endrunde. Zusätzlich wird der beste Dritte aus allen Gruppen in der Qualifikation an der Endrunde teilnehmen. Bei dieser internen Reihung werden nur die Resultate gegen die Gruppen-Ersten und -Zweiten berücksichtigt. Bei Punktegleichheit zählt die bessere Tordifferenz und anschließend die mehr erzielten Tore für die Reihung.