Festnahmen nach Fußballspiel

Vorarlberg / 03.05.2015 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lustenauer und Linzer Fans attackierten sich. Polizei trennt Fangruppen im Stadion.

Lustenau. (VN-pes) Anlässlich des Fußballspiels SC Austria Lustenau gegen LASK Linz am Freitag hatte die BH Dornbirn eine besondere Überwachung angeordnet. Die Polizei schickte entsprechend viele Beamte nach Lustenau.  So blieb es trotz teils aufgeheizter Stimmung am Freitag bei einigen Sachbeschädigungen. Die Polizei war mit zwei Zügen der Einsatzeinheit Vorarlberg vor Ort, um Zusammenstöße rivalisierender Fangruppen zu verhindern. Die Beamten nahmen dabei einen Linzer und einen Lustenauer Fan fest.

Linz-Fan gegen Polizei

Bereits im Vorfeld des Spieles kam es zu einem tätlichen Angriff gegen einen Polizisten durch einen 18-jährigen Mann aus der Fangruppe des LASK Linz. Der Mann wurde jedoch während des Spiels festgenommen und bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Zur Unterstützung der Lustenauer Fangruppen waren befreundete Hooligans aus Augsburg angereist, obwohl sie ein Stadionverbot in Lustenau haben. Als ihnen der Verein den Zutritt ins Stadion verwehrte, verhielten sie sich gegenüber den Ordnern und auch der Polizei sehr aggressiv.

Augsburger wollen rein

Nach Spielende kam es dann im Stadion zu einer Auseinandersetzung zwischen Fans des SC Austria Lustenau und des LASK Linz. Die vor dem Stadion stehenden Augsburger Hooligans kletterten teilweise über die Zäune, um sich zusammen mit Austria-Anhängern mit Linzer Fans und der Vorarlberger Polizei anzulegen.

Die Beamten verhinderten nach eigenen Angaben, dass größere Gruppen von Fans im Stadion aufeinandertrafen. Im Zuge der Keilerei wurde jedoch ein 27-jähriger Mann aus der Gruppe der Fans des SC Austria Lustenau wegen einer Ordnungsstörung festgenommen. Er wird bei der BH Dornbirn angezeigt.

Am Ende blieb es bei Sachbeschädigungen: Auf dem Parkplatz des Stadions wurde durch Steinwürfe ein Auto beschädigt, eine WC-Anlage im Stadion wurde komplett zerstört.