Know-how am Bau

Markt / 03.05.2015 • 21:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gort führt den Familienbetrieb seit 2010 in dritter Generation. Fotos: tmh
Gort führt den Familienbetrieb seit 2010 in dritter Generation. Fotos: tmh

Seit 1927 ist Gortbau in Frastanz verlässlicher Partner in allen Bau-angelegenheiten.

Frastanz. (tmh) Mit einer motivierten Crew von insgesamt 60 Mitarbeitern, einem modernen Fuhr- und Maschinenpark, mit termingerechter und sauberer Arbeit und vor allem mit innovativen Lösungen punktet der Frastanzer Familienbetrieb Gortbau.
Werner Gort führt den Familienbetrieb seit 2010 als Alleingeschäftsführer in dritter Generation.
Natürlich hat er schon als Jugendlicher und Student im elterlichen Betrieb mitgearbeitet und kennt die täglichen Herausforderungen des Hoch- und Tiefbaus. Wie man sie meistert, das weiß er „nicht nur“ von der praktischen Arbeit her.
Er hat nämlich – wie sein Bruder Hansjörg Gort – an der Technischen Universität in Wien studiert. Das an dieser Spitzen-Uni erworbene Know-how setzen die Gort-Brüder und ihre ebenfalls hoch qualifizierten Bauleiter in der täglichen Arbeit ein. Das nützt den Kunden und schafft auch im Wettbewerb eine hervorragende Ausgangsposition im immer stärker werdenden Konkurrenzkampf. Dieser Wettbewerb hat sich in den Jahrzehnten seit der Firmengründung massiv gewandelt. „Früher hatte jede Baufirma einen starken Heimvorteil“, berichtet Werner Gort. Baufirmen aus Nachbarorten „wilderten“ nur selten auf quasi fremdem Territorium.

Diese Praxis hatte – für Kunden und Baufirmen – nicht ausschließlich Vorteile. „Der Wirkungskreis jeder Firma ist viel größer geworden“, erklärt Werner Gort. Wenn ein Bauherr heute einen Auftrag vergibt, ist die Entfernung der Baufirma zur Baustelle nur insofern ein Kriterium, als natürlich auch Transport- und Wegekosten zu kalkulieren sind. Die sind aber nur in Extremfällen entscheidend. „Wenn wir uns an einer Ausschreibung für einen Bauauftrag beteiligen, versuchen wir immer, die Gesamtkosten durch technisch optimale Lösungen senken zu können“, verrät Werner Gort. Und wenn bei der Bauausführung nicht unvorhersehbare Schwierigkeiten – etwa bei der Bodenbeschaffenheit – auftreten, dann kann man sich bei Gortbau auch darauf verlassen, dass Angebot und Endabrechnung zueinander passen.

Alfons Sperger Ich bin hier seit 26 Jahren als Bauleiter tätig. Kein Tag ist wie der andere. Diese Vielseitigkeit ist zwar manchmal stressig, macht aber Spaß. Vor allem weil das Betriebsklima passt.
Alfons Sperger
Ich bin hier seit 26 Jahren als Bauleiter tätig. Kein Tag ist wie der andere. Diese Vielseitigkeit ist zwar manchmal stressig, macht aber Spaß. Vor allem weil das Betriebsklima passt.
Hansjörg Gort In unserer Baufirma gibt es täglich neue Herausforderungen. Bei deren Bewältigung hilft das theoretische Wissen aus der Universität ebenso wie der gute Kontakt mit allen Mitarbeitern.
Hansjörg Gort
In unserer Baufirma gibt es täglich neue Herausforderungen. Bei deren Bewältigung hilft das theoretische Wissen aus der Universität ebenso wie der gute Kontakt mit allen Mitarbeitern.

Fakten zur Firma

» Gegründet: 1927

» Mitarbeiter: 60

» Geschäftsführer: DI Werner Gort (seit 2010)

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.gortbau.at