„Norbert“ spannt Flügel

Wetter / 03.05.2015 • 19:17 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein kleiner roter Vogel namens Norbert ist „made im Ländle“ und erobert den europäischen Markt. Foto: Steurer
Ein kleiner roter Vogel namens Norbert ist „made im Ländle“ und erobert den europäischen Markt. Foto: Steurer

Janet Hämmerle-Intemann erobert mit „all about norbert“ den Markt. Ein Produkt „made im Ländle“.

Lustenau. (VN-db) Er ist rot, ungefähr so groß wie ein Spatz, hat rechtsseitig einen weißen Flügel und einen besonderen Namen: „Norbert“. Der Vogel, um den es sich dreht, ist eine Schöpfung von Janet Hämmerle-Intemann. Die studierte Textildesignerin hat dem gefiederten Kerl 2011 im grafischen Sinne Leben eingehaucht. Seit Jänner 2012 sind jene Grußkarten im Handel erhältlich, die kleine Geschichten von „Norbert“ und seinen tierischen Freunden erzählen. „Die Namensfindung hat sich eher zufällig ergeben. Norbert war quasi ein Arbeitstitel, der sich dann verfestigt hat. Jetzt verleiht er dem Vogel einmal mehr das besondere Etwas“, erklärt der kreative Kopf der Designlinie „all about norbert“.

Über die Grenzen Vorarlbergs

Studiert hat Hämmerle-Intemann Textildesign in Wien und in Derby, England. Jedoch wusste sie schon als 14-jähriges Mädchen, dass sie einmal Grafikerin werden will. „Eine Freundin meiner Mutter übte den Beruf des Grafikers aus. Damals noch ohne Unterstützung von Computern. Es hat mich fasziniert, wie gut diese Frau malen konnte“, erinnert sie sich. Nach dem Studium arbeitete sie lediglich drei Jahre in ihrem erlernten Beruf als Textildesignerin. Dann wurde es für die gebürtige Dornbirnerin zu „eintönig“. Eine Weiterbildung im Bereich Grafikdesign schaffte jedoch Abhilfe. Nach der Anstellung bei einer Kommunikationsagentur kam dann die Selbstständigkeit als Werbegrafikerin und die Idee zur eigenen Designlinie.

„Mein Steckenpferd ist die Werbegrafik. Eine eigene Linie mit ‚Papier‘ wollte ich dennoch schon immer auf den Markt bringen“, sagt die Lustenauerin. Zahlreiche Motive habe sie ausprobiert, bis aus den tierischen Reihen „Norbert“ heraustrat. Rein werbetechnisch brauche es nur einen Protagonisten und nicht eine ganze Herde, weiß die Fachfrau. Lediglich ein Jahr verging von der Idee bis zur ersten Karte. Auf Messen im In- und Ausland wurde Hämmerle-Intemann von Anfang an unter zahlreichen Bewerbern ausgesucht.

Mittlerweile reist „Norbert“ weit bis über die Grenzen von Österreich hinaus. Neben Geschäften in Deutschland und in der Schweiz, vertreibt ein Laden in Dänemark die Grußkarten „made im Ländle“. Mit der europaweiten Verbreitung ist auch die Produktpalette größer geworden. So blickt der rote Vogel inzwischen von Geburtstagskalendern, Notizbüchern, Foto-Leporellos, Klappkarten oder Geschenkanhängern.

Regional und klimaneutral

Neben kreativem Design kommt es der 40-Jährigen auch auf gewisse Rahmenbedingungen an. „Es ist mir wichtig, mit Rücksicht auf die Umwelt zu produzieren. Ein regionales Unternehmen druckt meine Karten & Co. klimaneutral. Durch die Regionalität werden außerdem weite Transportwege vermieden“, betont sie die Philosophie ihres „Ein-Frau-Unternehmens“. In Zukunft soll „all about norbert“ weiter expandieren und noch internationaler werden. 40 bis 50 Geschäfte im deutschsprachigen Raum haben die „Norbert“-Produkte bereits im Sortiment. Außerdem gibt es einen Online-Shop. „Ich habe einen Ideen-Fundus angelegt. Außerdem gehören Block und Stift in der Handtasche zu meiner Grundausstattung, egal wohin ich gehe. Damit bin ich immer vorbereitet, falls mich weitere Inspirationen anspringen“, sagt die Mutter von zwei Kindern und lacht. Dank „Norbert“ machte Hämmerle-Intemann ihre Passion zum Beruf und die Welt etwas bunter und fröhlicher.

Regionale und umweltfreundliche Produktion ist ein Muss.

Janet Hämmerle-Intemann

Zur Person

Janet H.-Intemann

Werbegrafikerin, Büro für Gestaltung, „all about norbert“ Lustenau

Geboren: 4. September 1974

Ausbildung: Studium Textildesign in Wien und England, Weiterbildung Grafikdesign

Familie: verheiratet, zwei Kinder