Der Hypo-U-Ausschuss kostet zwei Millionen

VN Titelblatt / 04.05.2015 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Der Hypo-Untersuchungsausschuss finde zusätzlich zum Alltag statt, hält Parlamentsdirektor Harald Dossi fest. Sein bestehendes Personal wird mit Überstunden rechnen müssen, zusätzliche Arbeitskräfte wurden eingestellt. Zudem erhält jeder Parlamentsklub eine monatliche Pauschale von 12.000 Euro. Das alles werde unter dem Titel Sonderaktivitäten verbucht, erklärt Dossi. Darin seien zwei Millionen Euro vorgesehen. Das meiste davon fließe in den U-Ausschuss. Experten bewerten den finanziellen Aufwand als angemessen. Politische Aufklärung und Demokratie müsse etwas wert sein. /A4