Grass investiert heuer in Höchst 17 Millionen Euro

Markt / 04.05.2015 • 20:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
70 Jugendliche werden derzeit bei Grass ausgebildet. Foto: VN/Hartinger
70 Jugendliche werden derzeit bei Grass ausgebildet. Foto: VN/Hartinger

Grass Bewegungssysteme optimistisch. Neue Produkte, neue Organisation.

Höchst. (VN) Der zur Würth-Gruppe gehörende Beschlägehersteller Grass GmbH mit Sitz in Höchst setzt sein millionenschweres Investitionsprogramm an den Ländle-Standorten auch 2015 fort. Nachdem das Unternehmen bereits 2014 rund 17 Millionen Euro hauptsächlich im Produktionswerk Götzis investiert hat, folgt heuer ein nahezu identer Betrag vor allem für Investitionen im Produktionswerk Höchst, erklärt Grass-Geschäftsführer Ronald Weber. Die Investitionen für neue Produktionsanlagen, Werkzeuge und den Maschinenpark erfolgen wegen des Produktionsanlaufs einer Reihe von neuen Produkten mit deutlichen Verbesserungen und Innovationen. In Höchst produziert Grass vor allem das doppelwandige Beschlagsystem „Nova Pro“.

Die vor wenigen Jahren eingeleitete Neuorganisation der Zuständigkeiten der verschiedenen Grass-Produktionswerke habe man 2013 beziehungsweise 2014 abgeschlossen. „Damit hat jeder Standort eine definierte Produkt- und teils auch Marktkompetenz mit viel Eigenverantwortung hinsichtlich Entwicklung, Produktmanagement und fachlichem Vertrieb bekommen“, erläuterte Weber. Die Bereiche Finanzbuchhaltung und Controlling sowie Marketing, IT und Geschäftsführung wie auch Verwaltung seien unterdessen zentral in Höchst angesiedelt.

Verbesserter Ertrag

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Grass GmbH nach Angaben von Weber einen Umsatz von 314 Millionen Euro, ein Plus von etwa 4,6 Prozent. Detailzahlen zur Ertragssituation wurden nicht genannt, man habe die Erträge jedoch gegenüber 2013 gesteigert. Der wichtigste Absatzmarkt Deutschland habe sich sehr positiv entwickelt, gleiches gelte für den US-Markt. Auch habe man auf Märkten in Südeuropa, beispielsweise vor allem in Spanien, neue Kunden gewonnen. Das hänge mit der 2013 dort gegründeten eigenen Vertriebsgesellschaft zusammen. Ebenfalls eine eigene Vertriebsgesellschaft ist seit 2014 in der Türkei mit vier Mitarbeitern vor Ort in Betrieb genommen worden. Für 2015 erwartet die Grass-Geschäftsführung nach den Erfahrungen im ersten Quartal ein Wachstum in der Größenordnung des Vorjahres. Auf Detailprognosen wolle man sich nicht einlassen, zu unsicher sei die wirtschaftliche Entwicklung. bedingt durch die Volatilität der Märkte, etwa auf den Absatzmärkten in Osteuropa. Der Fokus werde auch künftig auf dem Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzes und dem Vorantreiben von Innovationen liegen. So habe das Unternehmen 2014 rund 80 Schutzrechte angemeldet.

Grass in Zahlen

» Umsatz 2014: 314 Mill. Euro
(+4,6 %)

» Mitarbeiter 2014: 870 in Vorarlberg (30 neue Arbeitsplätze werden 2015 geschaffen), 890 in anderen Ländern

» Investitionen: 17 Millionen Euro

» Lehrlinge: 70