Kurz notiert.

Politik / 04.05.2015 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

MEhrere Luftangriffe. Die von Saudi-Arabien geführte Allianz hat im Kampf gegen die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen mehrere Flughäfen in dem Land bombardiert. Mehr als 150 Luftschläge trafen am Montag allein den Airport der südlichen Hafenstadt Aden, wie jemenitische Regierungsbeamte mitteilten.

 

Zu Zugeständissen bereit. Weißrussland ist offenbar zu Zugeständnissen im Bereich der Menschenrechte bereit. Außenminister Wladimir Makej sagte: „Wir sind bereit, konkrete Schritte zu setzen.“ Weißrussland erwartet aber Gegenschritte von der EU. Es sei absurd, über eine Annäherung Weißrusslands an die EU zu sprechen, wenn gleichzeitig über 200 Menschen unter Sanktionen stehen, meinte der weißrussische Minister bei einem Treffen mit Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP).

 

Lücken im Atomprogramm. Für eine umfassende Lösung im Atomstreit mit Teheran müssen nach Angaben des iranischen Außenministers Mohammed Jawad Zarif noch einige Differenzen ausgeräumt werden: „Es gibt noch viele Lücken, die geklärt werden müssen.“ Seit vergangener Woche finden Verhandlungen für das endgültige Abkommen statt. Bis Ende Juni soll es den zwölfjährigen Streit um das iranische Atomprogramm beenden.