Lauda ist gegen Regeländerung

Sport / 04.05.2015 • 22:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Trotz Bestrebungen der Konkurrenz, das Reglement zu lockern, hat Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda einen zusätzlichen Motorwechsel in der laufenden Formel-1-Saison ausgeschlossen. „Der fünfte Motor kommt nicht“, erklärte Lauda. „Man kann nicht mitten im Jahr das Regelwerk ändern.“ Mercedes würde dadurch einen kleinen Teil seines Vorteils einbüßen. Die Silberpfeile haben ob der Zuverlässigkeit ihrer Triebwerke immer noch den ersten Motor im Einsatz. Verfolger Ferrari hält beim zweiten, Red Bull bei Daniel Ricciardo gar bereits beim dritten.