Nepal braucht dringend mehr Hubschrauber

Welt / 04.05.2015 • 22:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Einwohner von Bhaktapur suchen in den Trümmern nach Überresten ihres Hab und Guts. Foto: Reuters
Einwohner von Bhaktapur suchen in den Trümmern nach Überresten ihres Hab und Guts. Foto: Reuters

Kathmandu. In Nepal fehlen für die Rettung von Erdbeben-Verletzten und die Versorgung von Hunderttausenden Bedürftigen Hubschrauber. „Wir haben nicht genügend Helikopter, um beides gleichzeitig zu bewerkstelligen“, sagte der Sprecher des Innenministeriums am Montag.  Die nepalesische Regierung habe 13 Hubschrauber im Einsatz, Indien helfe mit weiteren 14 aus. Die USA und China hätten zusammen sieben weitere Maschinen zur Verfügung gestellt. „Aber wir brauchen mindestens das Doppelte oder Dreifache“, sagte der Sprecher.

Bei dem Erdbeben am 25. April waren mehr als 7200 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl dürfte weiter steigen, sagen die Behörden, weil noch nicht alle Regionen erreicht wurden. In der Touristenregion Langtang in Nepal sind unter einem riesigen Erdrutsch bis Montag 52 Leichen geborgen worden, unter ihnen sieben Ausländer.