Weniger Kinder bei Unfällen verletzt

Vorarlberg / 04.05.2015 • 22:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schwarzach. Das dritte Jahr in Folge ist 2014 in Vorarlberg kein Kind im Straßenverkehr ums Leben gekommen. 176 Kinder wurden vergangenes Jahr bei Unfällen verletzt – ein Wert, der sich mit den Zahlen der vergangenen Jahre messen kann. Dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ), der jetzt über die Kinder-Unfallzahlen informierte, ist das nicht genug.

„Die Verkehrssicherheit von Kindern ist in Vorarlberg in den vergangenen 15 Jahren gestiegen, aber bei Weitem noch nicht hoch genug“, heißt es vom Verkehrsclub. 14 Kinder kamen seit 2000 in Vorarlberg ums Leben.

Weitere Maßnahmen

Im Verkehr muss sich was ändern: Wichtig seien Verkehrsberuhigungsmaßnahmen im Umfeld jeder Schule und jedes Kindergartens. Dort, wo viele Kinder unterwegs sind, soll maximal Tempo 30 erlaubt sein. „Das Ziel muss sein: Kein Kind wird bei einem Verkehrsunfall schwer oder gar tödlich verletzt. Um dieses Ziel zu erreichen, sind in Vorarlberg noch Maßnahmen nötig“, erklärt VCÖ-Experte Markus Gansterer.