Altach die Nummer eins im Land

Sport / 05.05.2015 • 19:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Altacher Erfolgstrio (v. l.): Fredy Welte, Sarah Kainz und Wolfgang Mayer.Foto: Privat
Das Altacher Erfolgstrio (v. l.): Fredy Welte, Sarah Kainz und Wolfgang Mayer.
Foto: Privat

Rheindörfler holen nach 2013 zum zweiten Mal die Krone in der Tischtennis-Landesliga.

Schwarzach. Insgesamt 75 Mannschaften mit über 500 Aktiven aus 18 Vereinen beteiligten sich an den seit 1937 zum 67. Mal ausgetragenen Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaften im Tischtennis. Zwischen dem 29. September und dem 26. April wurden in den sieben Leistungsklassen insgesamt über 680 Mannschaftspartien ausgetragen.

Niederlage in letzter Runde

In der Landesliga, der höchsten Spielklasse in Vorarlberg, durfte sich der UTTC Altach zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 2013 über den Titel freuen. Das Trio Wolfgang Mayer (35:7 Einzelsiege), Fredy Welte (37:12) und Sarah Kainz (32:15) brachte es in 21 Spielen auf 18 Siege, zwei Remis und eine Niederlage und hatte zwei Punkte Vorsprung auf Vorjahrsmeister UTTC Hörbranz.

Die Leiblachtaler waren es auch, die dem Meister am letzten Spieltag in eigener Halle mit 6:3 die einzige Niederlage zufügten. Bronze ging an den UTTC Kennelbach, der allerdings acht Zähler Abstand auf den Vize und zehn auf den Meister hatte und sich gegenüber dem punktegleichen TTC Feldkirch aufgrund des besseren Satzverhältnisses durchsetzte. Absteiger aus der Eliteliga sind der ATSV Hard und die zweite Dornbirner Mannschaft, die sich im Frühjahrsdurchgang zurückgezogen hat. Ihre Plätze nehmen Lustenau und Lauterach ein.

Lingenau ohne Niederlage

In den weiteren sechs Klassen gingen die Titel an den UTTV Lustenau (1. Klasse), den TTC Bludenz (2. Klasse), die dritte Lustenauer Mannschaft (3. Klasse), das vierte Altacher Team (4. Klasse), den UTTC Frastanz (5. Klasse) bzw. den TTC Lingenau (6. Klasse). Letztere blieben als einziges Team im Verlauf der Saison ohne Niederlage. Mit Lochau II (3. Klasse) bzw. Lustenau VII (6. Klasse) blieben lediglich zwei der 75 Teams ohne Sieg.

Die inoffiziellen Einzelwertungen der sieben Klassen werden von Wolfgang Mayer (Altach, Landesliga), Nenad Zuric (Lustenau, 1. Klasse), Oliver Schmid (Gaißau, 2. Klasse), Bernd Vogel (Lustenau, 3. Klasse), Manfred Marte (Altach, 4. Klasse), Kurt Morscher (Frastanz, 5. Klasse) und Maxime Dieudonne (Lingenau, 6. Klasse) angeführt. Makellos dabei die Bilanz von Morscher und
Dieudonné: Letztere entschied alle 46 Einzelspiele in dieser Saison siegreich, Morscher ging 44 Mal als Sieger von der Platte.

Mit Markus Jäger (54:7 Siege), Igor Tomic (44:12), Emanuel Bachinger (36:16), Wolfgang Schuf (28:20) und Peter Gut (21:31) waren fünf Akteure in der Landesliga bei allen Spielen dabei. Weitere Dauerbrenner waren Thomas Drobnic (22:6), Michael Tömel (11:12), Dominik Müller (28:13), Andreas Purtscher (19:19), Monika Nigsch (11:26), Bernd Vogel (39:2), Josef Konrad (33:13), Mert Aksoy (22:16), Stevo Jovanovic (18:24), Emine Akyol (15:24), Thomas Fleischmann (37:11), Günther Sachlinger (35:12), Karl Heinz Pichler (32:15), Manfred Haselwanter (19:24), Michael Dutczak (38:7), Manfred Knecht (22:25), Oskar Hermann (12:29) und Martin Pfister (10:32). Damit waren 17 der über 500 Spieler bei jedem der bis zu 21 Spielterminen ihres Teams im Einsatz.

Tischtennis

Ehrentafel der Mannschaftsmeister (höchste Liga) bei den Herren seit 1937

16 Titel TTC SW Bregenz

erster Titel: 1937; letzter Titel: 1989

15 Titel UTTC Frastanz

erster Titel: 1975; letzter Titel: 2012

12 Titel UTTC Kennelbach

erster Titel: 1965; letzter Titel: 2007

8 Titel UTTV Lustenau*

erster Titel: 1952; letzter Titel: 2001

7 Titel SV STT Lochau

erster Titel: 1957; letzter Titel: 1979

5 Titel UTTC Hörbranz

erster Titel: 1960; letzter Titel: 2014

2 Titel UTTC Altach (2013, 2015)

Je 1 Titel TTC Bludenz (2000)

UTTC Klaus (1978)

Erklärung: * fünf Titel (von 1952 bis 1956) als Austria Lustenau (Vorgänger­verein).