Das war’s dann wieder mit dem Hochsommer

Vorarlberg / 05.05.2015 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mutig: Sarah aus Lustenau tauchte am Dienstagnachmittag im Bregenzer Strandbad ab.  Foto: VN/Paulitsch
Mutig: Sarah aus Lustenau tauchte am Dienstagnachmittag im Bregenzer Strandbad ab. Foto: VN/Paulitsch

Von der Hitze in den Regen – das Achterbahnwetter lässt grüßen.

Bregenz. Es hätte so schön sein können: Eine kräftige und föhnige Südwestströmung hat den Vorarlbergern am Dienstag ordentlich eingeheizt. Am sommerlichsten war es in Feldkirch mit 27,8 Grad, dicht gefolgt von Bludenz (26,7), Gaschurn (25,9) und Schoppernau (25,7). Zur Feier des Tages wagte auch Sarah aus Lustenau im Bregenzer Strandbad einen Sprung ins kalte Nass. Doch die Freude über den bislang wärmsten Tag des Jahres währte nur kurz.

Sehr wechselhaft

In den kommenden Tagen geht es mit den Temperaturen wieder abwärts, auf den Blitzsommer folgen Schauer und Gewitter. Bereits am Dienstagabend musste stellenweise mit Sturmböen, Hagel und Starkregen gerechnet werden.

Ziemlich nass und deutlich kühler als zuletzt fällt der heutige Mittwoch aus. Niederschlagspausen prognostizieren die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) lediglich am Nachmittag. Ab und zu könnte sich dabei die Wolkendecke etwas lichten und vom Bodensee her die Sonne zeigen. Der Donnerstag zeigt sich wechselhaft mit Regenschauern am Morgen und teils sonnigem Wetter tagsüber. Auch an den Temperaturen soll sich nur wenig ändern, die Höchstwerte liegen bei 15 bis 18 Grad. Nach einem sonnigen Freitagvormittag ziehen erneut Wolken durch Vorarlberg, gewittrige Regenschauer schließen die Meteorologen dabei nicht aus. Auch das Wochenende verläuft aus heutiger Sicht oft unbeständig. Einige sonnige Abschnitte sind demnach zwar dabei, Wolken und Regen überwiegen allerdings. Das Achterbahnwetter lässt grüßen.