Deutschland vor UNO: Rassismus weit verbreitet

Politik / 05.05.2015 • 22:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

genf. Rassendiskriminierung und rassistische Vorurteile sind in Deutschland laut Bundesregierung „in allen Teilen der Gesellschaft“ anzutreffen. Der Kampf dagegen solle intensiviert und wo nötig auch stärker mit strafrechtlicher Verfolgung geführt werden, berichteten Regierungsvertreter am Dienstag vor dem Anti-Rassismus-Ausschuss der UNO in Genf.