Erinnern an eines der schlimmsten Kapitel

VN Titelblatt / 05.05.2015 • 23:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der 5. Mai stand ganz im Zeichen des Gedenktages gegen Gewalt und Rassismus.

Wien, Bregenz. 70 Jahre ist es her, dass das KZ Mauthausen als letztes Konzentrationslager von amerikanischen Truppen befreit wurde. Anlässlich dieses Jahrestages gibt es seit 1997 den Gedenktag gegen Rassismus und Gewalt. Traditionell wurde dieser mit Zeitzeugen im Parlament in Wien begangen. „Dieser Tag erinnert uns an eines der schlimmsten Kapitel der österreichischen Geschichte. Diese Geschichte mahnt uns, jede Form von Gewalt und Rassismus zu verurteilen“, sagte Bundeskanzler Werner Faymann. Auch im Landhaus wurde der Befreiung gedacht. Zudem wurde das Siegerprojekt des Widerstandsmahnmals in Bregenz präsentiert. Im Zuge dessen sprach Historikerin Maria Fritsche klare Worte: Widerstand sei auch heute nötig. /A3, 4, 5, 10