Ländle-Power fürs Team

Sport / 05.05.2015 • 18:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Letztes Training für Anes Omerovic (links im Bild mit Paul Sahanek und Patrick Schmidt). Foto: gepa
Letztes Training für Anes Omerovic (links im Bild mit Paul Sahanek und Patrick Schmidt). Foto: gepa

Anes Omerovic und Florian Prirsch ab heute mit dem U17-Team im EM-Einsatz.

Burgas. Viel haben sie für ihren Traum investiert, ab heute dürfen Florian Prirsch und Anes Omerovic bei der Endrunde der Unter-17-Europameisterschaft aufzeigen. Zuletzt waren die beiden Vorarlberger zusammen mit ihren Teamkollegen in Lindabrunn eingerückt, um sich den Feinschliff für die heute beginnenden Spiele zu holen. Trainer Manfred Zsak jedenfalls traut seinen Schützlingen trotz starker Konkurrenz in der Vorrundengruppe A einiges zu. „Wir haben sicher die Chance, die eine oder andere Überraschung zu schaffen“, sagte der 50-Jährige noch vor der Abreise. „Wir fahren jedenfalls nicht nach Bulgarien, um uns abschlachten zu lassen. Wenn wir drei sehr gute Tage erwischen, sind wir durchaus konkurrenzfähig.“

Das große Ziel der Mannschaft mit den beiden Vorarlbergern ist die EM-Qualifikation, also Top-sechs-Platz. Dazu muss man zumindest Gruppenzweiter werden, also ins Viertelfinale kommen. Prirsch, der bereits beim FC Dornbirn in der Regionalliga West spielt, war bei seinem Debüt in einer ÖFB-Auswahl (U16) 15 Jahre, sechs Monate und 29 Tage alt. Fünf Qualifikationsspiele hat der Verteidiger jeweils durchgespielt; auch gegen den heutigen ersten Gegner Spanien sowie gegen die weiteren Gruppen-Konkurrenten Kroatien und Gastgeber Bulgarien soll er für Sicherheit in der Defensive sorgen.

England-Legionär Omerovic debütierte bereits mit 14 Jahren, neun Monaten und 21 Tagen unter Manfred Zsak in der rot-weiß-roten U15-Auswahl. Mit zwei Torvorlagen wusste der Nachwuchsmann von Aston Villa ( U 18-Team)in sechs Qualifikationsspielen zu überzeugen. Omerovic besitzt die österreichische sowie die bosnische Staatsbürgerschaft und wird von Trainer Zsak zumeist als zentraler Defensivmann im Mittelfeld aufgeboten.

Auch beim FC Dornbirn schätzt man die Defensivstärke von Florian Prirsch (im Bild rechts gegen Oliver Filip). Foto: gepa
Auch beim FC Dornbirn schätzt man die Defensivstärke von Florian Prirsch (im Bild rechts gegen Oliver Filip). Foto: gepa

Fußball

Technische Daten zur U17-Europameisterschaft vom 6. bis 22. Mai in Bulgarien:

ÖFB-Kader

» Tor: Fabian Ehmann (AKA STMK-Sturm Graz), Dominik Krischke (AKA FK Austria Wien)

» Abwehr: Boris Basara (AKA Admira Wacker), Jan Heilmann (AKA Rapid), Niklas Kölbl (AKA Ried), Raphael Nageler (AKA WAC), Florian Prirsch (FC Dornbirn), Paul Sahanek (AKA Rapid), Aleksandar Skrbic (AKA Rapid)

» Mittelfeld: Kevin Danso (Augsburg), Sandi Lovric (Sturm Graz), Anes Omerovic (Aston Villa), Samuel Oppong (AKA Rapid), Albin Ramadani (Ried Amateure/Neuhofen), Maximilian Wöbler (AKA Rapid)

» Angriff: Oliver Filip (AKA Red Bull Salzburg), Arnel Jakupovic (AKA FK Austria Wien), Patrick Schmidt (AKA Admira Wacker)

» Auf Abruf: Christopher Gschwent (AKA FK Austria Wien), Timo Friedrich (Hannover 96), Johannes Handl (AKA STMK-Sturm Graz), Daniel Hautzinger (SC Neusiedl), Thomas Herwig (AKA Tirol), Marcel Holzer (AKA FK Austria Wien), Maximilian Mayer (AKA Red Bull Salzburg), Alexander Schmidt (AKA Red Bull Salzburg), Marvin Schöpf (AKA Red Bull Salzburg), Denis Tomic (AKA FK Austria Wien), Dennis Verwüster (AKA Admira Wacker)

Gruppe A

Österreich – Spanien heute

Burgas, 14 Uhr MESZ, Eurosport 2 live

Österreich – Kroatien 9. Mai

Sozopol, 12 Uhr MESZ

Österreich – Bulgarien 12. Mai

Sozopol, 16Uhr MESZ

Gruppe B: Tschechien, Slowenien, Belgien, Deutschland

Gruppe C: Griechenland, Russland, Schottland, Frankreich

Gruppe D: Irland, Niederlande, Italien, England

Modus: Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale. Die Semifinalisten und jene beiden Viertelfinal-Verlierer, die sich im anschließenden Play-off durchsetzen, qualifizieren sich für die U17-WM im Herbst in Chile.